Jetzt komplett Apple? Ja dank Swiftkey …

Ein Jahr ist es nun her, dass ich mich entschieden habe, den goldenen Käfig von Apple zu betreten.

Und ich kann nur sagen, dass ich es keinen einzigen Tag bereut habe. Apple ist sicher nicht für jedermann ideal, aber für meine Tätigkeiten kann ich mir nicht mehr vorstellen auf ein Windows-Gerät zurück zu wechseln.  Das wird mir umso mehr bewusst, wenn ich ab und zu in meinem Familien- und Freundeskreis auf einem PC aushelfen muss …

Wie bei Lars Bobach beschrieben, bestand mein Hardware-Setup nun eben seit einem Jahr aus einem Macbook Air, sowie aus einem iPad Air 2. Ein iPhone als Smartphone lehnte ich bis jetzt jedoch ab.

Warum das?   

Weil ich ein Vielschreiber bin und mit der virtuellen Iphone-Tastatur einfach komplett nicht zurechtkomme. 

Seit Jahren habe ich im Bereich Smartphone ein Blackberry Q10 am Laufen und bin nach anfänglichen Schwierigkeiten eigentlich sehr zufrieden. Blackberry hat nach den diversen Software-Updates eine sehr effiziente und schnelle Bedienbarkeit, was für mich sehr wichtig ist. Leider ist ja bekannt, dass RIM den Anschluss im Smartphone-Bereich schon lange verpasst hat und ich daher speziell unterwegs immer wieder das iPad nutzen musste, um viele sehr nützliche Apps verwenden zu können. Mühsam ….

In den letzten Wochen hat sich hier mein Leidensdruck dann noch einmal erhöht, da ich nun - hoffentlich - auch in der Mac-Umgebung mein "Trusted System" nach GTD gefunden habe.

Dazu gibt es in Kürze einen eigenen Bericht, aber vorab kann schon gesagt werden, dass für mich für ein effizientes Trusted-System eine nahtlose Integration zwischen Laptop/Ipad/Smartphone unabdingbar ist und daher eben der Leidensdruck mit einer Apple Mac / Blackberry - Kombi  ... 

Bereits vor einem Jahr hatte ich schon die Hoffnung mit der von RIM/Blackberry gerichtlich bekämpften Tastatur TYPO2 eine Lösung gefunden zu haben. Diese habe ich mir dann auch etwas mühsam aus den USA besorgt, doch leider lag sie in den letzten Monaten recht nutzlos im Büro, da ich mir nicht ein teures Iphone kaufen wollte um es dann nach kurzer Zeit wieder in die Ecke zu legen. 

Vor ein paar Wochen habe ich dann zufällig im Web den Service von Pad4rent entdeckt und mich entschieden für ein paar Wochen ein iPhone zu leihen. Nach ein paar Wochen kann ich dann meist recht gut abschätzen, ob die Lösung für meine Arbeitsweise brauchbar ist. 

Als das iPhone dann eintraf, merkte ich bereits nach einer Woche, dass die Lösung mit TYPO2 nix ist. Viel zu plump, zu schwer und die Tasten sind nicht so gut platziert bzw. erreichbar wie beim Blackberry.

Große Enttäuschung machte sich breit …

Da Aufgeben aber nicht so meine Sache ist, habe ich weiter in den Tiefen des Webs gegraben und bin auf wieder mal auf einen alten Bekannten gestoßen – Swiftkey.

Diese preisgekrönte Tastatur-App wurde mir bereits vor Jahren von einer Bekannten gezeigt und diese hat damals schon dafür geschwärmt. Mir kam das Ganze damals aber etwas holprig vor.

Nun habe ich meinem Leih-iPhone diese App spendiert und siehe da:  Sie ist gewaltig!

Dies App erkennt aus meinen Wischgesten wirklich fast alle Wörter. Und das in allen drei Sprachen die ich beruflich nutze (Deutsch, Italienisch, Englisch). 

Durch dieses Wischen bin ich wieder genauso schnell wie bei der Nutzung meiner Blackberry-Tastatur und das war für mich das Killer-Argument. 

Ich werde diese Lösung in den nächsten Wochen – mein iPhone ist bis Ende Oktober geliehen – noch ausgiebig testen, aber ich denke, dass im Anschluss daran der Komplettumstieg in die Apple-Welt erfolgt ist.